logo

Wohnangebote

+100%-

In unseren verschiedenen Wohnstätten bieten wir Menschen mit körperlicher und/oder geistiger Behinderung auch therapeutische Wohngruppen an:

 

Therapeutische Wohngruppe Wohnstätte Rexroth-Höhe

Einrichtungsart

Die Therapeutische Wohngruppe Rexroth-Höhe wurde im Zuge der Psychiatriereform des Saarlandes im Jahr 1994 gegründet. Ihr Auftrag ist es, für Menschen mit einer geistigen Behinderung und psychischen Störungen/Verhaltensauffälligkeiten eine ihren Schwierigkeiten angemessene Wohnmöglichkeit sowie heilpädagogische und therapeutische Hilfen zur Verfügung zu stellen.

 

Leistungen / Schwerpunkte

Die konzeptionelle Grundstruktur der Therapeutische Wohngruppe Rexroth-Höhe umfasst die Elemente:

  • einer gemeindenahen Versorgung;
  • eines dauerhaften Wohnrechts;
  • der Verpflichtung zur regionalen Krisenintervention.

Das Ziel unserer Bemühungen lässt sich durch den Begriff der „Lebensqualität“ umschreiben. Mit diesem Ziel stellen wir den Menschen in seiner Ganzheitlichkeit und seinem Lebenskontext in den Mittelpunkt unseres professionellen Handelns. Mit der Ausrichtung auf den Begriff der Lebensqualität soll eine einseitige Konzentration auf die Behandlung von Symptomen vermieden werden. Lebensqualität herstellen heißt, den Menschen Hilfen zur Selbstentfaltung, Selbständigkeit und zur Selbstverwirklichung in allen Lebenszusammenhängen bereitzustellen (Wohnen, Arbeit/Beschäftigung, Gesundheit, gesellschaftliche Integration, soziale Beziehungen). Verhaltensauffälligkeiten verstehen wir als

  • normale „gesunde“ Reaktion auf ungünstige Lebensbedingungen;
  • in früheren Lebensphasen gelernte Verhaltensmuster;
  • Verarbeitung traumatisierender Ereignisse;
  • Ausdruck einer Entwicklungsbedingten Störung;
  • Ausdruck eines unbewussten Konfliktes;
  • Ausdruck körperlichen Mißempfindens oder von Krankheit.

 

Team

Für die unmittelbaren Aufgaben innerhalb der Therapeutischen Wohngruppe Rexroth-Höhe sind Fachkräfte (siehe Anmerkungen) vorgesehen. Eine Psychologin steht der Einrichtung mit einer halben Stelle zur Verfügung. Das Team setzt sich darüber hinaus aus folgenden Berufsgruppen zusammen:

  • Diplom-Sozialpädagogen;
  • Erzieher;
  • Heilerziehungspfleger;
  • Pflegekräfte.

 

Besondere Angebote
Die Therapeutische Wohngruppe Rexroth-Höhe bietet neben dem Angebot zum Wohnen Unterstützung im Rahmen einer Krisenintervention für die Versorgungsregion des Regionalverbandes Saarbrücken an. Ansprechpartner hierfür ist der Psychologische Fachdienst der Therapeutische Wohngruppe Rexroth-Höhe.

 

Lage
Die Therapeutische Wohngruppe Rexroth-Höhe befindet sich eingebunden in die Wohnstätte Rexroth-Höhe in der Waldstraße 30 in Kleinblittersdorf in landschaftlich sehr reizvoller und ruhiger Lage einem Waldgebiet ein wenig außerhalb der Gemeinde Kleinblittersdorf.

 

Ansprechpartner:
Frau Elvira Cartarius, Leiterin TH Rexroth-Höhe
Dipl. Psych. Ellen Franz, Psychologischer Fachdienst
Tel.: +49 68 05 / 92 74 – 126 und +49 68 05 / 92 74 – 156
efranz@lhosev.de

 

↑ zurück nach oben

 

arichter@lhosev.de
Dipl. Psych. Ellen Franz , Psychologischer Fachdienst
efranz@lhosev.de
Tel.: +49 68 98 / 8 03 03
Fax: +49 68 98 / 29 85 44

 

↑ zurück nach oben

 

Psychologischer Fachdienst Altenkessel

Einrichtungsart
Der Psychologische Dienst ist ein integrativer Bestandteil des Angebots der Therapeutischen Wohngruppe Altenkessel.

 

Leistungen / Schwerpunkte
Über die internen psychologischen Aufgabenbereiche der Therapeutischen Wohngruppe hinaus bietet eine Diplom-Psychologin zusätzlich Kriseninterventionen für die Versorgungsregion des Regionalverbands Saarbrücken an.

Der Psychologische Fachdienst der Therapeutischen Wohngruppe Altenkessel übernimmt mit dem Angebot der Krisenintervention einen verpflichtenden Versorgungsauftrag des Ministeriums in dieser Region. Das Angebot der Krisenintervention wird in vernetzter Zusammenarbeit mit den zuständigen Psychiatrie-Ambulanzen, den niedergelassenen Neurologen bzw. Psychiatern und den jeweiligen psychiatrischen Fachabteilungen der Kliniken in der Region durchgeführt.

Die Unterstützung kann von allen in einer Krise Betroffenen beim Psychologischen Fachdienst der Therapeutischen Wohngruppe nachgefragt werden; sie ist ein unabhängiges und trägerübergreifendes Angebot. Krisenintervention bedeutet, ein differenziertes Angebot zur psychologischen Unterstützung von Menschen mit einer geistigen Behinderung sicherzustellen.

Neben der direkten Arbeit mit den betroffenen Menschen wird auch deren jeweiliges Lebensumfeld (Familien, Wohnheime, Werkstätten und Tagesförderstätten) umfänglich einbezogen und eine adäquate Beratung und Begleitung angeboten. Die begleitende und aufsuchende Krisenintervention ist unmittelbar im persönlichen Nahumfeld des Klienten angesiedelt. Ihr primäres Ziel ist der Erhalt des bisherigen sozialen Umfelds und seiner Bezüge. Der Psychologische Fachdienst bietet lösungsorientiert Begleitung in der Krisensituation und die Förderung individueller Problemlösungskompetenzen an.

Der Psychologische Fachdienst dient der Vermeidung akuter Psychiatrieaufenthalte, der Begleitung und Stabilisierung der Klienten in akuten Krisensituationen, sowie der Diagnostik und Eröffnung künftiger geeigneter Lebens- und Betreuungsformen.

Ziel der Krisenintervention des Psychologischen Fachdienstes ist es, zu verhindern, dass geistig behinderte Menschen wegen Verhaltensauffälligkeiten oder psychiatrischen Akuterkrankungen langfristig aus ihrem Lebenszusammenhang ausgesondert.

Der Psychologische Fachdienst der Therapeutischen Wohngruppe Altenkessel vermeidet somit eine drohende Unterbringung der Klienten in Pflegeheimen oder anderen Einrichtungen, die keine adäquate Betreuung für diesen Personenkreis gewährleisten können.

 

Lage
Gerhardstraße 19
66126 Saarbrücken

 

Ansprechpartnerin
Frau Ellen Franz, Diplom-Psychologin
efranz@lhosev.de
Waldstraße 30
66271 Kleinblittersdorf
Telefon: 0 68 05 / 92 74 – 156 oder 0 68 98 / 8 03 03

 

↑ zurück nach oben