logo

Arbeitsförderbereich

+100%-

Arbeitsförderbereich Bübinger Werke

In den Arbeitsförderbereichen der Bübinger Werke erhalten Menschen mit schweren oder Mehrfachbehinderungen und Menschen mit einem höheren Hilfebedarf die Möglichkeit zur Teilhabe sowohl am sozialen und kulturellen Leben, wie auch die Teilhabe am Arbeitsleben. Durch den Arbeitsförderbereich wird eine Durchgängigkeit der tagesstrukturierenden Angebote wie Beschäftigung, Aktivität, Ruhe und Entspannung bis zu Angeboten aus dem Bereich Arbeit gewährt.

In den Arbeitsförderbereichen der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Obere Saar e.V. an den Standorten in Bübingen (Werk I und Werk II) und Püttlingen (Werk Püttlingen) werden Menschen beschäftigt und gefördert, die die Voraussetzung für eine Beschäftigung in der WfbM nach §41 Sozialgesetzbuch IX und &54 Satz 1 Sozialgesetzbuch XII erfüllen, aber aufgrund der Schwere ihrer Behinderung nicht, noch nicht oder nicht mehr im regulären Arbeitsbereich der Werkstatt eingegliedert werden können.

Arbeitsfoerderbereich

Die Räumlichkeiten an den Standorten verfügen sowohl über notwendige Materialien, therapeutische Räume, spezielle sanitäre Anlagen als auch entsprechende Außenflächen. Im Zuge der Renovierung (Bübingen Werk II, Industriestraße) und des Neubaus (Werk Püttlingen Arbeitsförderbereich, Zur Bergehalde) werden die Räumlichkeiten den aktuellen Standards angepasst, sodass auch zukünftig Menschen den Zugang zu Werkstätten für Menschen mit Behinderung finden, die bislang noch in Tagesförderstätten eingegliedert werden.

Darüber hinaus versteht sich der Arbeitsförderbereich innerhalb der Werkstatt als Intensivbereich und leistet dementsprechend auch Krisenintervention. In Absprache mit den sozialen Fachdiensten der unterschiedlichen Abteilungen und Werken können Menschen, die sich physisch oder psychisch in einer akuten Krisensituation befinden und in ihrer gewohnten Gruppe nicht eingesetzt werden können, vorübergehend im Arbeitsförderbereich besondere individuelle Förderung und Hilfe erfahren. Die Dauer des Aufenthaltes im Arbeitsförderbereich richtet sich hierbei nach der besonderen Problematik des Werkstattmitarbeiters und der Effektivität der therapeutisch/pädagogischen Maßnahmen.

Unsere Ziele und Aufgaben
Basierend auf größtmöglicher  Selbstbestimmung und Unabhängigkeit streben wir einerseits  die Eingliederung in die  leistungsstärkeren Gruppen der Bübinger  Werke und andererseits die bestmögliche Erhaltung noch vorhandener Fähigkeiten an.

Durch  Förderung im sozialen und produktionsbezogenen Bereich ermöglichen wir Entwicklungsräume und neue Beziehungsmöglichkeiten.
Die hieraus resultierenden Leistungsangebote basieren  auf einer prozessorientierten Vorgehensweise. Unter Einbeziehung des gesamten Spektrums menschlicher Erfahrung werden alle Angebote in das Alltagsgeschehen so integriert, dass  auch für schwerstmehrfach behinderte Menschen individuelle Entwicklungs – und Bildungsbedürfnisse befriedigt werden können.

Nach einer differenzierten Diagnostik wird  für jeden Mitarbeiter mit Behinderung entsprechend seiner Fähigkeiten, Neigungen und Wünschen ein individueller Förderplan erstellt.  Alle erbrachten Leistungen werden in diesem Förderplan dokumentiert und unterliegen damit einer regelmäßigen Überprüfung.

Unsere  Angebote
Unser  strukturierter Tagesablauf im Kontext einer WfbM  orientiert sich immer an der Arbeitssituation und den besonderen Bedürfnissen unserer zu Betreuenden und beinhaltet u.a.:  Förderung im sozial – und arbeitsbezogenen Bereich, Gruppenangebote im kreativ – musischen, sprachlichen und motorischen Bereich, sowie kulturelle und jahreszeitliche Veranstaltungen, gruppenorientierte Bildungsmaßnahmen und Ferienmaßnahmen.

Darüber hinaus bieten  wir in unseren Bereichen u.a. Logopädie, Ergotherapie und Krankengymnastik mit externen Fachkräften, sowie zusätzliche Betreuung durch Psychologen der Lebenshilfe Obere Saar an.

Unser Personal
Im Arbeitsförderbereich arbeitet erfahrenes Fachpersonal.  Das multiprofessionelle Team ermöglicht größtmögliche  pädagogische Handlungsvielfalt. Ausgehend von unserem ganzheitlichen, pädagogischen Ansatz  legen wir großen Wert auf regelmäßige Supervision und ständige Weiterbildung.

Ihr persönlicher Ansprechpartner ist:
Herr
Christian Seibert
Tel.: 06805 / 902 – 313

CSeibert@lhosev.de

 

 

Wir sind eine anerkannte Einrichtung für Ausbildungspraktikanten,

Mitarbeiter im Freiwilligen Sozialen Jahr,

sowie des BundesFreiwilligenDienstes